Da der Osteopath den gesamten Menschen, unter Anerkennung seiner individuellen Einzigartigkeit behandelt, und nicht Krankheiten, ist es im Prinzip nicht sinnvoll Indikationen für eine osteopathische Behandlung zu nennen. Natürlich ist die Beseitigung von Symptomen, wie z.B. Schmerzen oder anderer Probleme angestrebt, jedoch nicht das Ziel der Behandlung. Durch die Auflösung der Bewegungseinschränkung / Beseitigung der Barrieren auf allen Ebenen (strukturell, viszeral, kraniosakral) ist der Organismus wieder in der Lage, Energie, die vorher in die Aufrechterhaltung seiner Kompensationsmechanismen aufgewendet wurde, für die Selbstheilung, sprich die Wiederherstellung seines inneren Gleichgewichts zu nutzen. Befindet sich der Organismus wieder in seinem bestmöglichen Gleichgewicht, ist die so genannte Warnlichtfunktion des Symptoms oft gar nicht mehr nötig und verschwindet von selbst.